Schriftenreihe des Niederbayerischen Archäologiemuseums

Dr. Ludwig Kreiner (Hrsg), Zwischen Himmel und Hölle, vom Leben und Sterben in einer spätmittelalterlichen Stadt in Niederbayern. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Niederbayerischen Archäologiemuseum vom 24.07 bis 31.10.1999.

Anlässlich des 775-jährigen Gründungsjubiläums von Landau a.d.Isar fand eine umfangreiche Ausstellung zur Stadtgeschichte statt, die Befund und Funde vom 1986-87 durchgeführten Umbau des Kastenhofes zum Niederbayerischen Vorgeschichtsmuseum ebenso einschloss, wie die 1985 erfolgten Untersuchungen entlang einer Erdgastrasse zwischen Landau und Möding. Bei Thalham wurde ein Schützengraben aus dem Jahr 1504 dokumentiert, auf dem Pfarrerberg bei Unterframmering wurde 1998 ein um 1400 abgebrannter Holzturm mit Erdkeller ergraben. Insgesamt 21 wissenschaftliche Beiträge beschäftigen sich darüber hinaus mit der Altpfarrei Frammering, der Kindheit im späten Mittelalter, der Musik im 15. Jh., der Pest, Heilkunde und Heilpflanzen im Mittelalter, Schmuck und Gerät in der Spätgotik, dem Wandel des antiken Weltbildes zu Beginn der Neuzeit, Typologie und Chronologie mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Flachdachziegel in Niederbayern, Tonfigürchen und einem Tonmodel aus Augsburg, Eisenvotiven aus Ganacker, der Blutegeltherapie bis zum 15. Jh., Tonfiguren des Mittelalters und der frühen Neuzeit sowie dem Münzwesen.

Dr. Ludwig Kreiner (Hrsg), Archäologie im Lkr. Dingolfing-Landau, Bd. 1, 2001.

Die Publikationsreihe der 1985 installierten Kreisarchäologie von Dingolfing-Landau berichtet über die bislang auf fast 400 ha ausgeführten Ausgrabungen und Ausstellungen des bayerischen Landkreises mit den meisten Bodendenkmälern überhaupt [weit über 2.000, Stand 2001]. Der vorliegende Band enthält sieben Aufsätze zu einem spätbronzezeitlichen Friedhof in Wallersdorf [Kreiner], Ausgrabungen in der Trasse der Erdgasleitung zwischen Möding und Landau mit Befunden der Linearbandkeramik, der Münchshöfener Kultur und Chamer Gruppe, der Urnenfelderzeit und der Neuzeit [Kreiner], ein angeackertes, möglicherweise glockenbecherzeitliches oder frühbronzezeitliches Körpergrab bei Oberframmering [Kreiner], drei Münchshöfener Bestattungen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau [Haunschmid], Tierreste aus dem Bereich des Grabes von Landau-Süd / Thalham in der Trasse der Erdgasleitung [Kunst], zwei Siedlungsgruben des Jungneolithikums aus dem Landkreis Dingolfing-Landau [Traunmüller] sowie Tierreste aus einer jungneolithischen Grube in der Trasse der B20 bei Ganacker, Gemeinde Pilsting.

Dr. Ludwig Kreiner (Hrsg), Uta von Freeden und Doris Lehmann, Das frühmittelalterliche Gräberfeld von Peigen, Gem. Pilsting, Lkr. Dingolfing-Landau. Archäologie im Landkreis Dingolfing-Landau, Bd.2, 2006.

Das seit 1909 bekannte, 1985 bei Bauarbeiten erneut angeschnittene und 1985-86 untersuchte Reihengräberfeld von Peigen liegt im reliefarmen nördlichen Isarmoos und wurde vom späten 5. bis ins 3. Drittel des 7. Jhs. benutzt. Es umfasste ca. 400-500 Gräber, von denen 22 alt gegraben, ca. 110-20 unbeobachtet zerstört und 251 wissenschaftlich ausgegraben wurden. Die zugehörige Siedlung ist unbekannt. Es gab drei Doppelbestattungen [Grab 18, 63, 109], aber kaum Überschneidungen. Ein Viertel der Gräber war beraubt. Eine niederbayerische Besonderheit sind Reste mehrerer Eberzahnhelme. Für die anthropologische Untersuchung standen die Skelette von 192 Individuen zur Verfügung [85 Frauen, 60 Männer, 8 Jugendliche, 38 Kinder ab einem Jahr]. Es findet sich ein breites Spektrum gesundheitlicher Beeinträchtigungen, darunter seltene Einzelfälle ebenso wie zahlreiche verheilte Verletzungen, die offenbar medizinisch versorgt wurden, degenerative Veränderungen durch alltägliche körperliche Belastung, häufige entzündliche Prozesse im Schädelbereich infolge Vitamin C-Mangels sowie Anzeichen nachlässiger Zahnpflege.

Dr. Ludwig Kreiner (Hrsg), Wallfahrtskirche St. Corona in Altenkirchen, Markt Frontenhausen. Archäologische und archivalische Spurensuche. Katalog zur Ausstellung s´Croafrauerl im Niederbayerischen Archäologiemuseum vom 17.08. bis 07.10.2007. Archäologie im Landkreis Dingolfing-Landau, Bd.3, 2007.

Anlässlich von Renovierungsarbeiten in der Kirche St. Corona wurde 2003 ein umfangreicher Komplex frühneuzeitlicher Votivfunde entdeckt, untersucht und 2007 in einer Ausstellung zugänglich gemacht. Der Ausstellungskatalog enthält neben vier Grußworten [Trapp, Gigler, Retz, Voglmaier] 14 wissenschaftliche Beiträge zum Fundkomplex von St. Corona [Kreiner], dem Wesen der Wallfahrt am Beispiel St. Corona [Markmiller-Pleyer], den beiden ungleichen Heiligen Corona und Elisabeth [Hartinger], der Wallfahrt aus archivalischer und älterer volkskundlicher Sicht [Schefthaler], den Tonkopfvotiven [Endres, Grasmann], tönernen Beinen, Armen, Händen, Schuhen und Tieren [Kreiner], den Gründen für die Opferung von Löffeln [Pötzl], den Löffelvotiven und weiteren Holzobjekten [Klausnitz], dem Votivfund [Ritz / Gockerell], multiplen Kunstformen und Votivbrauchtum [Berchtold-Rettenbeck], Kupferstichen im Fundgut von Altenkirchen [Hartinger], einer Spurensuche nach der Wallfahrt St. Corona [Brunner], dem Bau der Wallfahrtskirche [Brunner / Brunner] sowie den Altären der Wallfahrtskirche St. Corona.